Vorab sei gesagt, dass mir das Thema dieser Arbeit vor allem in zweierlei Hinsicht als besonders nützlich, sowohl für den Studenten der Theologie als auch den einfachen Bibelleser, erscheint:

Zum Einen wünsche ich mir, dass die folgenden Ausführungen zu einem Werkzeug für das grundlegende Verständnis, speziell des ersten Johannesbriefes werden. Der Leser wird – sofern er bereit ist, sich intensiv mit den folgenden Inhalten auseinanderzusetzen – aber auch feststellen, dass sich die Nützlichkeit dieser Arbeit ebenso auf das Johannesevangelium und die übrigen Johannesbriefe erstreckt. Selbst die Sicht auf andere neutestamentliche Schriften kann unter Hinzunahme dieser Ausführungen in wertvoller Weise erweitert bzw. vertieft werden. Ich bin der Ansicht, dass dies durch die den biblischen Schriften innewohnende Einheit des Christusglaubens möglich wird und hoffe, der Leser wird bald merken, wovon ich hier rede. Exemplarisch sind einige solcher Verweise auf Textstellen aus den Paulusbriefen und den synoptischen Evangelien, auch eingearbeitet.

1